, Anina Zuppiger

Garstigste Bedingungen in Eschenbach

10.12.2017 - Diesen Sonntag fand in Eschenbach der zweite Grossanlass im Vereinskalender des VC Eschenbach statt. Die Rennen der Cross Classic Eschenbach wurden im Industrieareal Gublen ausgetragen. Garstigste Bedingungen forderten alles von den Vereinsfahrern und den zahlreichen Helfern.

EKZ CrossTour Eschenbach

Ausgekühlt im Ziel
Bei Schnee und Minustemperaturen wurde in den Renntag gestartet. Jedoch stiegen die Temperaturen gegen Nachmittag so weit an, dass es zum Start des Elite Herren Rennens nicht mehr Flocken vom Himmel rieselte, sondern Regen das Rennen erschwerte. Der aktuelle Gesamtführende Marcel Wildhaber startete gut ins Rennen und konnte sich hinter den beiden Weltklassefahrern Marcel Meisen (GER) und David van der Poel (NED). Gegen Ende des Rennens machten die garstigen Bedingungen und das Eiswasser, welches sich in den Gräben der Strecke sammelte, dem Galgener immer mehr zu schaffen und er musste Plätze einbüssen. Aufdrehen konnten jedoch die zwei anderen VC Eschenbach Fahrer Andri Frischknecht und Lars Forster. Andri Frischknecht beendete das 

Rennen auf dem hervorragenden 4. Rang. Nicht viel später fuhr Forster auf Rang 8 ins Ziel. Marcel Wildhaber beendete das Rennen als Neunter. Im Gesamtklassement bleibt der Galgener jedoch unbezwungen und wird daher auch das letzte Rennen der Tour in Meilen im grünen Tricot in Angriff nehmen. Auch Kevin Kuhn und Michael Wildhaber kämpften sich tapfer durch den Schnee und beendeten das Rennen auf dem 16. und 19. Rang. Natürlich liess sich auch Fabian Giger einen Start am Heimrennen vom schlechten Wetter nicht verderben. Er wurde 28.

Starker Auftritt von Koller

Obwohl Nicole Koller sich gerade im Training für die Bikesaison befindet, startete sie am Heimrennen ihres Veloclubs. Die Schmerknerin zeigte eine hervorragende Leistung und wurde Dritte. Natürlich immer ein schöner Moment, wenn die Vereinsfahrer am eigenen Rennen auf dem Podest stehen können. Auch Tina Züger war am Start des Rennens und wurde gute 17. im starken Elite-Fahrerinnen Feld. „Ich bin heute frisch aus meiner Pause ohne grosse Erwartungen an den Start gegangen. Ich hatte jedoch trotzdem grossen Spass“, dies das Fazit der Riednerin.

Wetterfeste Jungmannschaft
Die Jugendlichen vom VC Eschenbach sind wetterfest, das haben sie heute wieder einmal bewiesen. In der Kategorie U19, Amateur und Masters wurde Andrin Gees guter 12. und auch sein Teamkollege Andrin Bisig beendete das Rennen auf dem zufriedenstellenden 14. Rang. „Während des Rennens fing es an zu schneien, das machte die Piste noch rutschiger. Ich bin zufrieden, dass ich meine Rangierung halten konnte“, so der Joner zum Rennen. Léon Koller beendete das Rennen auf dem 18. Rang. Simon Schnyder wurde 31. Auch Marco Hässig kämpfte gut und wurde 36.
Bei den U17 zeigte Dario Lillo einmal mehr seine super Form und durfte als Zweiter aufs Treppchen steigen. Thierry Gafner wurde im gleichen Rennen 14.
Die Kategorie U15/U13 mass sich gerade in zwei Disziplinen. Am Morgen fand zuerst der Parcour statt und dann kurz vor Mittag ging es auf die Rennstrecke. Pema Federer gelang dies super und er beendete das Rennen auf dem 9. Rang. Auch Alain Gafner zeigte sein Können in dieser Kategorie. Er wurde 25.

[b]Frühaufsteher sind hart im Nehmen[/b]
Die „Cross für alle“ Starter mussten früh aufstehen. Bereits um 9 Uhr ging es für sie auf die noch gefrorene Piste. Unter den Early Birds waren auch einige Eschenbacher vertreten. Markus Kuriger wurde Elfter. Matthias Allenspach rangierte sich als 15. und René Wittweiler wurde 17. Andi Helbling beendete das Rennen als 36.

Der Nachwuchs gibt alles
Sven Bertschinger wurde bei der Kategorie „Kids 1“ hervorragender Zweiter. Noah Wittweiler wurde 9. Sein Bruder Ben wurde bei den „Kids 2“ Neunter. Der aus St. Gallenkappel stammende Mike Frischknecht kämpfte sich bei den Kids 3 auf den hervorragenden 2. Rang. Mit dem 4. Platz verpasste Sonam Federer das Podest nur knapp. Patrick Frischknecht wurde 10. Einen Tagessieg holte sich Carlo Zgraggen bei den „Kids 4. Jules Gafner wurde Dritter in der gleichen Kategorie.

DANKE
Vielen Dank an alle Helfer, welche in der Kälte ausgeharrt haben. Natürlich bedankt sich der Verein auch bei den Sponsoren und Landbesitzern, welche diesen Anlass erst ermöglichen.