, Marina Wildhaber

Durchzogene Weltmeisterschaft der VC Eschenbach Athleten

28.01.2017 - Gleich drei Fahrer vom Velo Club Eschenbach wurden für die Radquer WM in Bieles (LUX) aufgeboten. Nicole Koller bei den U23 Frauen, Kevin Kuhn bei den U23 Herren und Marcel Wildhaber bei den Elite Herren.

Radquer Weltmeisterschaft Bieles (LUX) 

Die Rennfahrer/innen reisten bereits am Donnerstag mit der Nationalmannschaft an, um die Strecke zu besichtigen und darauf zu trainieren. Auf diesem Rundkurs hat zuvor noch nie ein Rennen stattgefunden. Bei den Trainings am Donnerstag und Freitag zeigte sich die Strecke schneebedeckt, rutschig und daher technisch sehr anspruchsvoll.

Nicole Koller wird Vierzehnte
Am Samstagmorgen setzte bei knappen Minustemperaturen ein kurzer Regen ein, so dass das Terrain noch eisiger wurde. Die Strecke wurde dadurch extrem technisch. Nicole Koller startete kurz nach dem Mittag. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Strecke viel gesalzen und konnte wieder gut befahren werden. Koller stand in der zweiten Reihe am Start der U23 Frauen, leider wurde sie im Startgerangel eingeklemmt und verlor dadurch einige Positionen. In den darauf folgenden Runden fuhr sie ein beherztes Rennen und konnte noch einige Ränge gut machen. Ins Ziel reichte es ihr bei der ersten Radquer WM Teilnahme für den 14. Rang.

Pech für Kevin Kuhn und Marcel Wildhaber
Am Sonntag standen die Rennen der U23 Herren und der Elite Herren auf dem Programm. Da in der Nacht die Minustemperaturen nicht mehr erreicht wurden, haben sich die Streckenverhältnisse total geändert. Durch die Schneeschmelze wurde sie nass, klebrig und war technisch nicht mehr so anspruchsvoll wie in den Tagen zuvor. Zudem zeigte sich noch ein “neues“ Phänomen auf dieser neuen Strecke, es wurden unberechenbare Steine freigesetzt. Genau diese Steine wurden Kuhn und Wildhaber zum Verhängnis.
Kuhn, der bereits nach dem Startgerangel sein Velo wechseln musste, setzte erfolgreich zur Aufholjagd an bis er durch einen Platten aufgehalten wurde und wieder Positionen verlor. Leider war dies nicht genug und er erlitt noch einen zweiten Plattfuss. Im Ziel reichte es für den enttäuschenden 36. Rang.
Marcel Wildhaber stand in der zweiten Reihe der Elite Herren am Start. Wildhaber startete gut und konnte sich bis Rennhälfte um die Top 15 aufhalten. Dann folgten 2 Plattfüsse und ein Kettenriss. Wildhaber verlor Plätze, kämpfte aber weiter und ob dies nicht schon genug war, erlitt er in den letzten Runden nochmals 2 Plattfüsse. So erreichte er das Ziel auf dem enttäuschenden 24. Rang. Gewonnen wurde das Elite Herren Rennen von Van Aert (BEL) vor Van der Poel (NED) und Pauwels (BEL). Bester Schweizer wurde Simon Zahner als Neunter.

Ebenfalls anwesend in Luxemburg waren rund 40 Fans vom Velo Club Eschenbach, die die Schweizer Fahrer/innen mit Kuhglocken, Hopp Rufen und mit Schweizerkreuz ausgerüstet lauthals anfeuerten. Mit der WM geht nun die Radquersaison 2016/2017 zu Ende.